HASE

Selten haben Fahrräder so viel miteinander vereint! Kaum ein Rad, das als Sportgerät taugt, im Alltag überzeugt und unbestritten Urlaubsqualitäten entwickeln kann wie das HASE Pino oder das Kettwiesel.
Sie finden bei uns beide Typen zur Probefahrt bereit, es sei denn, wir warten gerade auf Nachschub. Bitte vereinbaren Sie telefonisch (05223 188221) mit uns einen Probefahrttermin.

 

Wer sind die HASEn?

Seit zehn Jahren entwickeln, testen und bauen Kirsten und Dipl.-Ing. Marec HASE Spezialräder - zuerst in Bochum, jetzt auf einem ehemaligen Zechengelände in Waltrop. Mit einem engagierten Team werden Entwicklungen und Neukonstruktionen in einer manufakturähnlichen Produktion verwirklicht. Clevere Detaillösungen lassen den Hingucker Pino entstehen, der, z.B. mit Lowridern ausgestattet, ein sportliches Reisegefährt für Familien abgibt, auf dem Weg in den Kindergarten echt praktisch ist und abends ein lauschiges Plätzchen für zwei auf dem Weg ins Kino bietet.

 

Gehe zum HASE: > Pino, Kettwiesel, Lepus, Trets (Kinder-Anhänger mit Antrieb)

 

 

Pino: Tolles Tandem als Transport-Wunder

HASE Pino

 

Schon der Vorgänger war viel mehr als einfach nur ein Rad für zwei echte Teamworker: Das Pino des Spezialrad-Herstellers HASE in Waltrop bot durch sein ausgefeiltes Konzept eine unglaubliche Variabilität. Das neue Pino, das auf der internationalen Fahrradmesse Eurobike 2008 in Friedrichshafen vorgestellt wurde, löst nun auch die Transportprobleme vieler Radler-Paare: Der neue Alu-Rahmen ist teilbar. Das Rad ist in 10 Minuten zerlegt und passt dann in fast jeden Kleinwagen mit umklappbarer Sitzbank. Ungeteilt bleibt aber der Spaß, den das Rad für große und kleine Biker bringt.

Tandem ist Trend. Immer mehr Radfans verfallen Spaß und Teamgeist auf einem Bike. Dabei ist gar keine bestimmte Klientel vorherrschend, und besonders vielfältig gibt sich das Pino von HASEbikes: Alt oder jung, schnell oder gemütlich, Weltreise oder Kaffeerunde - Fangemeinde und Einsatzberich des Tandems waren schon immer so vielfältig wie die Möglichkeiten, die das ungewöhnliche Rad bietet. Jetzt kommen noch einige hinzu, denn die komplett neu konzipierte Alu-Version lässt sich zerlegen und damit so klein machen, dass es in den Kleinwagen-Kofferraum passt. Oder auch in einen speziellen Koffer für die Flugreise.
Das schafft für viele Tandemisti nun ganz neue Perspektiven. Nicht nur das Urlaubsgebiet in Flieger-Entfernung kann unproblematisch angesteuert werden; statt des Umlands mit fester Hausrunde erkunden die einen jetzt zum Beispiel systematisch Regionen, die in wenigen Autostunden erreichbar sind. Die anderen nehmen das Rad per PKW mit in den Urlaub und sind dabei sowohl auto- als auch velomobil.


Flexibles Sport- Touren- und Spaßrad für zwei

Schon auf den ersten Blick sieht man: Das Pino ist kein normales Tandem. Der vordere Sitz ist ein bequemer Netzsitz, der entspanntes Zurücklehnen erlaubt. Das Lenken übernimmt der Hintermann, der auf einem bequemen Touren-Sattel einen guten Kopf höher thront. Den Panorama-Blick und die Möglichkeit, sich einfach in normaler Lautstärke miteinander zu unterhalten, genießen beide - Vorteile, die das Pino einzigartig machen. Der Vordermann kann sich übrigens auch mal schonen: Dank eines zusätzlichen Freilaufs müssen nicht wie bei anderen Tandems immer beide Fahrer gleichzeitig treten.

Flexibilität ist sowieso Trumpf: Im Liegesitz können dank des Teleskop-Vorderbaus Menschen ab 1,50 Meter in die Pedale treten. Und mit dem zusätzlichen Kinder-Tretlager, das HASE für die Pedaleros ab etwa vier Jahren anbietet, wird das Pino sogar zum Elterntaxi für die Fahrt zum Kindergarten. Schließlich macht Papa auch der Rückweg über den Supermarkt alleine Spaß, denn das Rad fährt dank kurzem Radstand fast wie ein normales Bike. Und für behinderte Menschen oder Reha-Betroffene auf dem vorderen Sitzplatz hält HASEbikes ein ganzes Paket an speziellem Reha-Zubehör bereit, vom Spezialpedal bis hin zum Handantrieb. Gemeinsames Naturerleben für alle, so die Devise.

 

Das neue Pino gibt es in drei Varianten: Als Allround-Modell mit Standard-Ausstattung für den Alltags- und Wochenend-Einsatz, in der Version Tour mit Reisegepäckträger und zusätzlichem Lowrider-Träger unterhalb des Netzsitzes und in der FAST-Variante, die durch besonders leichte Hightech-Komponenten noch mehr Fahrspaß garantiert - für alle, die am liebsten mit vereinter Power auf glattem Asphalt Adrenalin tanken. Als traditionelle Manufaktur bietet HASE auch Baukasten-Bauweise an: Wer sich sein individuelles Tandem zusammenstellen lassen will, kann von der Schaltung bis zum Gepäckträger viele Komponenten frei wählen.

 

In 10 Minuten fit für den Transport

"Der Wunsch nach Zerlegbarkeit war das wichtigste Argument für mich, die neue Pino-Version zu entwickeln," sagt HASEbikes-Chef Marec HASE. "Aber mir kam es auch darauf an, beim neuen Rad viele kleine Details weiter zu verbessern." Geholfen haben ihm dabei die unzähligen Rückmeldungen begeisterter "Pinoten", die schließlich in ihrer Praxis - egal ob auf Weltreise oder der Wochenendtour - das Rad am besten kennenlernen konnten. Heraus gekommen ist ein Tandem, das nahezu perfekt ist für alle großen wie kleinen Einsätze und dabei doch nichts von seiner ungeheueren Flexibilität eingebüßt hat. Für den Transport im Kofferraum werden die beiden Räder abgenommen, die patentierte Rahmenverbindung gelöst sowie Bremshebel, Kette und Lenkgestänge abgenommen - fast alles per Schnellspanner. Trotz des zweiteiligen Rahmens ist das neue Alu-Pino noch verwindungssteifer als das Stahl-Modell - was in der Touren-Praxis voll beladen noch ruhigeren Lauf oder beim Speed-Modell noch mehr flotten Fahrspaß garantiert.
Wer Marec HASE und seine Spezialrad-Firma kennt, erwartete nichts anderes als einen Coup: Schon als 17-Jähriger gewann der spätere Ingenieur mit einem Liegerad den ersten Preis bei Jugend Forscht, und das Kettwiesel, ein Liegedreirad mit Spaßgarantie, ist mittlerweile in der Szene zum Kultrad geworden. Seit 8 Jahren entwickelt und montiert er mit mittlerweile 30 Mitarbeitern stilecht im Gebäude der alten Zeche Hibernia in Waltrop.

 

Daten: HASE Pino Al

Rahmenmaterial: Aluminium
Gewicht: 16-24 Kilogramm (je nach Modell)
Schaltung: 27-Gang-Kettenschaltung oder Nabenschaltung Rohloff Speedhub
Bremsen: Scheibenbremsen
Federung: Federgabel vorn
Preise: ab 3700,- Euro

 

^ nach oben

 

> HASE Tagun, Kettwiesel, Lepus, Trets (Kinder-Anhänger mit Antrieb)

 

 

_______________________________________________________________

HASE Kettwiesel: Ein Rad mehr Spaß!

HASE Kettwiesel Tour

 

Der Kurven-Kick aus der Hüfte: Zwischen den beidenHinterrädern gibt's automatisch Hummeln im Hintern,dennmit dieser Kurvensuchmaschine werden Sie zum Spitz-kehren-Junkie.Starker Antritt, sattes Handling und scharfes Kurvenfeeling - von so viel Fahrspaß träumen Rennradler, wenn sie mit Staunen fertig sind.

 

Ein steifer Rahmen aus Alu 7005, ein tiefer Netzsitz zwischen zwei satt aufliegenden Rädern und jede Menge Joystick-Feeling im Untenlenker: Das KettWiesel Allround ist das Trike für alle, die es flotter brauchen - nicht nur auf der Freizeit-Piste, auch Tour und Alltag macht der Kurvenwedler so richtig frisch.

 

Bei aller Sportlichkeit ist das KettWiesel durch und durch HASE-made :Ein robustes Trike, das mit viel Erfahrung konzipiert und mit Liebe zum Detail in der ehemaligen Zeche Hibernia hand-gemacht wird. Die Trike-Vorteile können Sie auch einfach im Alltag genießen: Beim Stehenbleiben einfach sitzenbleiben, balancefrei langsam fahren - und sich überdie Sicherheit eines Mehrspurers freuen, ganz ohne Anfängerprobleme.

 

Vielseitigkeit selbstverständlich: Mit der Schnellverstellung wird die Anpassung auf unterschiedliche Körpergrößen noch einfacher. Zwischen110 und 195 cm kann familienfreundlich drauflos gewieselt werden, und innerhalb von 25 cm Unterschied muss nicht einmal die Kettenlänge geändert werden. Der spannbare Sitz mit ergonomischer Stütze verhindert Kreuzschmerzen und nimmt sie sportlich-straff, aber bequem bei 46 cm Sitzhöhe auf. Die Rückenlehne lässt sich stufenlos auf Speed und Sightseeing anpassen.

 

Für Sicherheit sorgen zwei moderne Avid-Seilzug-Scheibenbremsen an den Hinterrädern: besteBremsleistung bei jedem Wetter. Marathon-Reifen mit Kevlar-Pannenschutz lassen Spaßkiller einfach abblitzen. Wer Allroundwieselt, hat keine Zeit zum Plattenflicken.

 

 

Das KettWiesel ist außer in Ausführung Allround auch in folgenden Ausführungen lieferbar:

 

KettWiesel RIDE: macht Lust auf Wow-Pisten und Isnich-möglich-Hänge. Das MTB-Trike.

KettWiesel TOUR: relaxt auf Reisen. Das unverwüstliche Tourer-Trike.

KettWiesel FAST: (Quer-)Beschleunigung misst man in Adrenalin. Das Racer-Trike.

 

Nähere Infos zu diesen drei Alternativtypen fragen Sie bitte bei Uwe Marquardt nach:

oder Tel. 05223 188 221

 

^ nach oben

 

> HASE Lepus, Trets (Kinder-Anhänger mit Antrieb)

 

_______________________________________________________________

HASE Lepus

HASE Lepus

Kann denn Relaxen Sünde sein? Unter den Komfort-Trikes ist das Lepus der absolute Allrounder. Bequemer als der heiligste Beichtstuhl, aber durchaus flott, sicher, aber mit Pep, multifunktional und praktisch, aber kein fauler Kompromiss. Also: Ein Komfort-Trike für Alltag und Freizeit.

Don Camillo hätte nicht gezögert. Kopf und Bauch könnten sich nicht besser vertragen, wenn's um dieses Trike geht, denn Entspannung und Nutzen kommen im Lepus zusammen. Zum Beispiel mit der Achtgang-Premium-Nexus: Intuitiv und komfortabel per Drehgriff zu bedienen, aberwartungsfrei und robust für ein ganzes Trike-Leben. Die Sicherheit fährt immer mit - ruhig und souverän läuft das Lepus auf fast jedem Untergrund.

Wenn's zuschnell wird: An den Hinterrädern sorgen zwei hydraulische Scheibenbremsen für satte Bremspower, am Vorderrad gibt's eine weitere Scheibe mit Feststell-Mechanismus - die Lepus-Handbremse.

 

Bequem zurücklehnen: Der Netzsitz lässt sich genau auf Ihren Geschmack oder den momentanen Einsatz einstellen: bis zu 70 cm hoch für Übersicht in der City, bis zu 50 cm tief für flotte Tour. Der Komfort bleibt: Die Hinterradschwinge gleitet souverän über Stock und Stein. Das Luftfederbein von Magura (bei custom-made) lässt sich schnell und einfach auf Körpergewicht und Zuladung einstellen - Sie genießen immer optimalen Federungskomfort. Apropos Zuladung: Vergessen Sie die Plastiktüte amLenker! Auch der große Einkauf kommt im Lepus-Kofferraum hinter dem Sitz unter. Und mit der optionalen, 40 Liter fassenden Tasche von Ortlieb ist er auch noch absolut witterungsgeschützt.

 

Bei allem Format: Das Lepus kann sich auch richtig klein machen! Sitz und Hinterbau vorklappen, und schon passt der Komfort-Riese in den Kofferraum. Ganz vernünftig, von wegen Sünde .

 

 

^ nach oben

 

> HASE Trets (Kinder-Anhänger mit Antrieb)

 

_______________________________________________________________

HASE Trets

HASE Trets

 

Fang mich, ich bin ein Anhänger! Multifunktion ist entweder ein fauler Kompromiss - oder so genial wie Trets: einerseits ein echtes Trike für Kids mitprallem Spaßfaktor; andererseits ein faszinierender Kindertrailer, der jedes Gespann zum echten Tandem macht - mit der vollen Kinder-Power als Heckantrieb. Eben einfach Trets.

Ab in den Schalensitz. Helm? Sitzt! Gurt? Angelegt! Und? Go! Satte Kurvenlage, wenden wie auf dem Teller, mit Power bergauf und runter - und bei Bedarfsofort auf Null. So bringt das Trets die Kids zum »Noch-EINE-Runde«. Kein Wunder: Der robuste Rahmen aus Alu 7005 kann alles, was die großen HASEn auch können. Auf 34 cm Sitzhöhe sitzt der Nachwuchs-Triker kaum tiefer als auf seinem Zweirad, hat aber die Kippsicherheit eines Dreirads mit 75 cm Breite.

Mit der 7-Gang-Kettenschaltung darf's auch mal bergauf gehen - ohne dass gleich Beschwerden bei Papi eingehen. Die intuitive Bedienung des Drehgriffs neben dem Sitz macht die Kids ganz schnell zu Schalt-Profis. Auch gebremst wird mit High-tech: Starke Scheiben an den Hinterrädern bringen den Kleinen auch beim Stoppen noch Spaß - und den Eltern Sicherheit.

 

Und wenn die Energie nachlässt oder die Kleinen lieber »steuer-frei« unterwegs sein wollen:

 

HASE Trets als Anhänger

 

... Plan B: Mit Deichsel und Weber-Kupplung kann das Trets direkt an jedes Rad angehängt werden - für das KettWiesel als Zugpferd braucht man sie gar nicht. Vorderrad raus und per Schnellspanner ans Rahmen-Häschen stecken, Lenker drehen, ankoppeln.

Das Schöne: DerRennfahrer im Rücksitz kann in der passenden Übersetzung mittreten oder ein bisschen träumen - angeschnallt und sicher wie imTrailer, optional mit Wetterschutz. Und wenn der Asphaltpilot mal Urlaub hat, wird das Trets zum Kleintransporter: Sitz vorklappen, schon ist Platz zum Festschnallen einer großen Gepäcktasche. Wie variabel das Trets ist, zeigt es nicht zuletzt auch zu Fuß: Es ist auch sehr gut zum Flanieren mit den Liebsten geeignet, auch den Allerkleinsten:

 

 

 

^ nach oben